Menü

Neue Kunstausstellung im Rohrbacher Rathaus

12.10.23 –

Im Rahmen einer Matinee lädt die Künstlergruppe “full circle - rohrbach“ alle Kunstinteressierten zu ihrer Ausstellungseröffnung am Sonntag, 15. Oktober 2023, um 11 Uhr ins Rohrbacher Rathaus ein. Die Ausstellung ist zu denüblichen Geschäftszeiten für die Öffentlichkeit bis zum 24 November 2023 zugänglich. Eine Abschlussveranstaltung wird am 24. November 2023 um 18 Uhr stattfinden.

“full circle“ entstand in der für alle Kunst- und Kulturschaffenden schwierigen Coronazeit auf Initiative des Arbeitskreises Kunst und Kultur der GRÜNEN im Landkreis Pfaffenhofen. Dabei handelt es sich um einen für alle Kunstinteressierten offenen Arbeitskreis, der sich seit Ende 2020 zum Ziel gesetzt hat, Kunst- und Kulturveranstaltungen in allen Landkreisgemeinden zu fördern. Das Grundkonzept von “full circle“ besteht darin, lokale Künstlerinnen und Künstler in ihre jeweiligen Ausstellungen miteinzubeziehen. In Gerolsbach wurde dieses Konzept erstmalig erfolgreich umgesetzt. Und nun freuen wir uns, diese Reihe in Rohrbach fortsetzen zu können.

Die Künstlergruppe besteht aus den drei Gründungsmitgliedern Silvia Gürtner aus Aresing, Robert Rist und Matthias Wurm aus Pfaffenhofen. Aus dem Gemeindebereich Rohrbach werden sich folgende Künstlerinnen und Künstler beteiligen: Bärbel Klier, Gerda Kohlhuber, Ludo Vici und Doris Wittmann.

Die in Schrobenhausen geborene Silvia Gürtner hat Kreativpädagogik in Nürnberg studiert und als freischaffende Künstlerin betreibt sie heute in Aresing die Kunstschule ’Mal-Labor‘ mit Atelier. Ihre Bilder in der Gerolsbacher Ausstellung beinhalten Werke zum Thema Freiheit, Kraft und Entfaltung. Die Kunst bietet ihr die Freiheit, Eindrücke und Gefühle auszudrücken oder bestimmte Stimmungen beim Betrachter hervorzurufen. Besonders die Darstellung der Figur Mensch, Kraft, und Freiheit prägt ihre Kunst immer wieder, ob gemalt, gezeichnet oder als Skulptur. Auch die Liebe zur Natur, ihr neuer Garten mit den vielen Blumen fließt in ihre Werke mit ein. In ihrer Kunstschule Mal-Labor gibt sie ihr Wissen an viele Kinder und Erwachsenen weiter. Ihr gemeinnütziger Verein fördert mit 10 Dozenten ebenfalls Kreativität und vergibt Stipendien an finanziell schwache Kinder und Jugendliche.

Der aus Regensburg stammende Robert Rist studierte Kunst für das Lehramt an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg und ist seit 2015 Kunstlehrer am Schyren-Gymnasium Pfaffenhofen. Neben seiner Lehrtätigkeit ist er auch als Künstler regelmäßig mit eigenen Arbeiten an diversen Ausstellungen im In- und Ausland beteiligt (u.a. in Pfaffenhofen, Amberg, Nürnberg, München, Karlsruhe, Marburg, Wien, Budapest, Daegu (Südkorea)) und war auch des öfteren kuratorisch tätig. Seine künstlerische Bandbreite umfasst Grafik, Malerei, Objektkunst, Installation, Foto/Video, Konzeptkunst, und verschiedene experimentelle Mischformen. In seinen Arbeiten thematisiert er unter anderem die gestalterische Transformation von Alltagsbeobachtungen, das Spiel von Licht und Schatten, sowie Aspekte der Biologie und Technologie und stellt dabei auch gelegentlich literarische und popkulturelle Bezüge her.

Der gebürtige Pfarrkirchner Matthias Wurm studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München und in Krakau. Er schloss sein Studium mit Diplom in Bildhauerei und Staatsexamen ab. Er lebt seit 2005 in Pfaffenhofen und ist dort auch als Kunstlehrer am Schyren-Gymnasium tätig.

Seine künstlerischen Arbeiten reichen von Zeichnung und Fotografie bis hin zur Bildhauerei mit Schwerpunkt Keramik. Seine teils raumgreifenden Installationen spielen oft mit der Wahrnehmung des Betrachters, sind hintersinnig und zugleich poetisch. Neben vielen Ausstellungen in Deutschland waren seine Arbeiten auch in Japan, Polen, Ungarn, im Libanon und in New York zu sehen.

2020 bekam der Bildhauer ein Künstler-Stipendium in Neustrelitz und im Herbst 2022 waren seine Arbeiten im ungarischen Kulturinstitut „Collegium Hungaricum“ in Berlin zu sehen. In Pfaffenhofen ist Matthias Wurm bekannt durch seine riesigen Origami-Holzpinguine am Stadtplatz, die er anlässlich der Gartenschau 2016 fertigte, seine Einzelausstellung 2018 in der Städtischen Galerie und beispielsweise die Keramikarbeit aus unzähligen Eiskugeln, die letzten Sommer das Pfaffenhofener Rathaus als großes Banner zierte. Am 29. März 2023 wurde ihm im Festsaal des Rathauses der 27. KulturfÖrderpreis der Stadt Pfaffenhofen verliehen.

Frau Bärbel Klier wurde schon als Kind von ihrem Vater, dem Münchner Architekten und Aquarellmaler Hans Schleicher, in die Kunst der Farben und Formen eingeführt. Durch zahlreiche Abendkurse an der Münchner Akademie der Künste und der VHS Pfaffenhofen erweiterte sie ihre Kenntnisse in der Aquarell-, Kohle- und ÷lmalerei. 1996 gründete sie den Rohrbacher Künstlertreff, der sich zum Ziel gesetzt hat, mit namhaften Künstlern zu malen. Seit dieser Zeit hat sie sich laufend an verschiedenen Kunstausstellungen in ganz Deutschland, z.B. an den BSW Bundeskunstausstellungen in Bad Salzuflen 2002 und in Erfurt 2004, bzw. in Europa, z.B. an der FISAIC-Ausstellung Europa in Belgien 2004 beteiligt. Seit vielen Jahren nimmt sie auch an Ausstellungen im Landkreis Pfaffenhofen teil: u. a. im Rathaus Rohrbach, bei den Hallertauer Künstlern, beim Kultursommer Pfaffenhofen und bei den Kunstvereinen in Wolnzach und Pfaffenhofen.

Die in Pfaffenhofen geborene Gerda Kohlhuber lebt seit 1978 mit ihrer Familie in Rohrbach. Seit 1992 nimmt sie an Malkursen bei Mitgliedern des Berufsverbandes Bildender Künstler teil. Zu den erlernten Techniken gehören Aquarellmalerei, Zeichnen mit Kreide, Kohle und Tusche, Acrylmalerei und Mixed Media. Seit dem Jahre 2000 hat sie sich jährlich an verschiedenen Ausstellungen beteiligt, u.a. beim Kunstkreis Pfaffenhofen, bei der Hallertauer Kunstaustellung, bei der Adventsausstellung im Rohrbacher Rathaus, im Schyrenhof Scheyern, bei ‚Kunst im Fluss‘ in der Ilmtalklinik, in der Alten Kämmerei Pfaffenhofen und im Schloss Hohenkammer.

Nachdem Herr Ludo Vici seit vielen Jahren in München und Berlin am Theater tätig war, widmet er sich seit 2010 hauptsächlich dem Film und der Fotografie. Seine Kurzfilme liefen auf nationalen und internationalen Festivals. Während der Pandemiejahre fokussierte er sich ganz auf die Fotografie. Es folgten mehrere Einzelausstellungen in München und eine Teilnahme an der Ausstellung der Urban-Photo-Awards in Trieste.

Er lebt seit 2021 in Gambach, das inzwischen zu seinem Zuhause geworden ist. Sicher gab es eine Zeit der Eingewöhnung, nun aber ist die Holledau mit ihrer Landschaft zu etwas erwachsen, zu dem er sich heimisch verbunden fühlt.

Frau Doris Wittmann ist erst spät zur Malerei gekommen. Durch zahlreiche Zeichenkurse hat sie ihre Freude am Aquarellmalen gefunden und des weiteren das Experiment in Acrylmalen entdeckt.

Sie schätzt es, in jeder Umgebung lohnenswerte Malmotive zu finden, und sie empfindet beim Umsetzen dieser Motive sehr viel Lebensfreude, sei es alleine und im Speziellen mit ihren Maler-Kolleginnen. Sie ist seit 2013 im Rohrbacher Künstlertreff aktiv, wo sie vor allem den Austausch und die MÖglichkeit schätzt, immer wieder neue Techniken ausprobieren zu können.

gez. Günter Helmbrecht, im Auftrag der K ̧nstler-Gruppe ‚full circle - rohrbach‘ und des AK Kunst und Kultur der Grünen im Landkreis Pfaffenhofen

 

 

Aktuelle Termine

Grüner Stammttisch des OV Geisenfeld/Manching

Gemeinsam mit dem Fahrrad zu interessanten Gespräche im Biergarten "Zum Fuchsbau" (Feilenmoos 1). Treffpunkt 18 Uhr jeweils Geisenfeld Bewegungspark und Manhing Feuerwehr (Pichl).

 KV Pfaffenhofen OV Geisenfeld
Mehr

Stammtisch Ortsverband Pfaffenhofen

Im Grünen Büro am Riederweg 8, Pfaffenhofen.

 GJ Pfaffenhofen KV Pfaffenhofen OV Pfaffenhofen
Mehr

Adventsstammtisch Ortsverband Pfaffenhofen

Am Weihnachtsmarkt (2. Advent).

 GJ Pfaffenhofen KV Pfaffenhofen OV Pfaffenhofen
Mehr

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]